.

Besuch der Synagoge in Augsburg

 

Während am Donnerstag, dem 11. April, unsere Abiturientinnen über ihren Abituraufgaben brüteten, machten sich alle Schülerinnen der sechsten Klassen auf nach Augsburg. Wie in jedem Jahr zur Abizeit war vor allem die dortige Synagoge Ziel unseres Ausflugs. Wir hatten in den letzten Wochen das Thema „Judentum" ausgiebig im Religionsunterricht besprochen; nun konnten wir mit dem Synagogenbesuch auch einen anschaulichen Einblick in das jüdische Leben bekommen.

Bei der Abfahrt des Busses regnete es zwar in Strömen, dennoch freuten wir uns alle einschließlich unserer Lehrerinnen Frau Walz-Bihler, Frau Schöllkof, Frau Mayer, Frau Heseler, Frau Ruder-Engels und unserem Lehrer Herrn Bieg auf diese Abwechslung zum Schulalltag. In Augsburg angekommen, besuchten wir gruppenweise zunächst die Synagoge und das angeschlossene Museum. Dort konnten wir neben einer handgeschriebenen Torarolle auch die vielen Gegenstände eines jüdischen Haushalts anschauen, die es den Juden ermöglichen, nach den Gesetzen der Tora zu leben, z.B. koschere Lebensmittel und unterschiedliches Geschirr für milchige und fleischige Gerichte.

Wir erfuhren, dass die reich geschmückte Synagoge heute nur noch zu festlichen Anlässen genutzt wird.

Im Anschluss an den Synagogenbesuch schauten wir uns die Fuggerei an. In einer Schauwohnung konnten wir sehen, wie die Menschen dort auch heute noch auf kleinem Raum in den Häusern wohnen. Beeindruckend für uns war, dass sich die wohlhabenden Fugger bereits vor mehreren hundert Jahren hier sozial engagierten, indem sie diese Wohnsiedlung für die armen Bürger Augsburgs zur Verfügung stellten.

Zum Nachmittag zeigte sich die Sonne und wir konnten die restliche Zeit noch bei einem Stadtbummel genießen. Als wir gegen 16.00 Uhr wieder in Ulm ankamen, waren wir zufrieden, gemeinsam einen so schönen Tag verbracht zu haben.

Viktoria Heiss, Charlotte Mayer



24.04.2013; 19:55:14 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 2184 mal angesehen.