.

Grundschule besucht Ulmer Synagoge

2013_06_08_synagoge1Lecha dodi- ‚Sei gegrüßt Freund‘. Das Lied sangen die Grundschülerinnen als Dankeschön zum Abschluss ihres Besuches in der neuen Synagoge. Es war ein großer Glücksfall, dass die Schülerinnen der dritten und vierten Klassen mit ihren Eltern einen Besuchstermin in der neuen Ulmer Synagoge bekommen haben.

Mit 40 Kindern und 30 Erwachsenen durfte die Grundschule am Donnerstag, den 6.Juni unter strengen Sicherheitsbedingungen die neue Ulmer Synagoge betreten. Drinnen erwartete sie Frau Neuburger, die ihnen begeistert das neue Gebäude zeigte und von ihrer jüdischen Religion und ihren Bräuchen erzählte. Durch den Religionsunterricht bei Frau Schrade war den Schülerinnen schon Vieles vertraut. Die anfänglicher Scheu der Schülerinnen wich und es folgten neugierige  Fragen:2013_06_08_synagoge2
„Was bedeutet der Davidstern?“, „Darf nur der Rabbiner den Vorhang zur Thora zur Seite schieben?“, „Wie feiert ihr Weihnachten?“,  „Wohin führt diese Tür?“. Gerne beantworte Frau Neuburger die Fragen der Schülerinnen. Begeistert und singend verließen die Grundschülerinnen mit ihren Eltern das neue jüdische Gotteshaus in der Ulmer Innenstadt, - stolz darauf, dass schöne Gebäude, das nachts immer so warm leuchtet, einmal von Innen gesehen zu haben. Für sie ist die Synagoge jetzt mit Leben und schönen Eindrücken gefüllt.2013_06_08_synagoge3

zurück zu Aktuelles aus der Grundschule



28.06.2013; 10:05:03 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 4776 mal angesehen.