.

Schulportrait des Gymnasiums St. Hildegard

2010_Kursstufe_sabinewitzkeDas Gymnasium St. Hildegard Ulm ist ein Freies Katholisches Mädchengymnasium in Trägerschaft der Kongregation der Franziskanerinnen von Bonlanden. An unserer staatlich anerkannten Schule werden in jeweils drei Parallelklassen insgesamt ca. 750 Schülerinnen von Klasse 5 bis JS2 (Jahrgangsstufe) unterrichtet. Entsprechend der Zielsetzung der Schule definieren — neben der soliden fachlichen Ausbildung — das christliche Profil sowie die Mädchen- und Frauenbildung den Rahmen unserer Bildung und Erziehung.

Die Bildung und Erziehung im christlichen Werteverständnis umfasst Glaubensinhalte und Lebenshaltungen. Schulgottesdienste im Laufe des Kirchenjahres, Klosterschnuppern für die Jüngeren, Besinnungstage im Kloster in Klasse 9, das Projekt Compassion in Klasse 10 oder Solidaraktionen für die Arbeit unserer Schwestern in Südamerika sind ebenso Bestandteil des Schullebens wie der durchweg zweistündig erteilte Religionsunterricht bis hin zum 4-stündigen Neigungsfach Religion in JS1/2. Der ökumenische Gedanke findet Ausdruck in der Aufnahme evangelischer Schülerinnen und im Angebot des evangelischen Religionsunterrichts von Klasse 5 bis 10.

Ziele der Mädchen- und Frauenbildung sind die Stärkung des Selbstbewusstseins, die Berufsorientierung auch für nicht frauentypische Berufe, die Motivation der Mädchen für Naturwissenschaft, Technik und Informatik sowie die Förderung musisch-kreativer Talente. Junge Frauen sollen dazu befähigt werden, in der Gesellschaft ihre Aufgaben selbstsicher, klug und verantwortungsvoll wahrzunehmen.

Die fachliche Bildung erfolgt in breiten sprachlichen wie naturwissenschaftlichen Profil-Angeboten sowie einem großzügigen Angebot von Arbeitsgemeinschaften aller Art, das weit über 30 Lehrer-Wochenstunden umfasst. Der Schüleraustausch mit Ungarn, Frankreich und England sowie viele projektartige Unternehmungen runden die Fachprofile ab.

Das große Engagement des Lehrerkollegiums, die tatkräftige Unterstützung des Schulträgers, engagierte Schülerinnen und Eltern sowie der Förderverein sichern im Zusammenwirken mit der Schulleitung den Erfolg der Schule. Besonders wichtig sind uns dabei der Dialog und die persönliche Begegnung mit den Schülerinnen sowie das konstruktive Miteinander in der Schulgemeinschaft.



28.12.2012; 15:07:03 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 7230 mal angesehen.