.

"Backe, backe Kuchen...

20140924_brotmuseum5... der Bäcker hat gerufen." Klasse 3 besuchte am 24.September das Ulmer Brotmuseum. Cécile und Jenny berichten: „ Wir sind ins Brotmuseum gegangen. Dort haben wir eine tolle Ausstellung über Brot und Körner gesehen. Seit mehr als 10 000 Jahren essen die Menschen Brot. Das Brot wird aus Mehl, Salz, Wasser und Hefe oder Sauerteig gebacken. Damals haben die Menschen die Körner zwischen zwei Steinen zerrieben, um Mehl zu bekommen.

 

Dann haben sie Mühlen gebaut. Heute gibt es dafür Maschinen. Wir durften Schwarzbrot probieren. Vor langer Zeit haben die Bäcker durch ein Kuhhorn gerufen, wenn es frisches Brot gab. Heute können wir jeden Tag frisches Brot kaufen.“

Cécile

 

20140924_brotmuseum1Morgens um 8.35 Uhr trafen wir uns im Klassenzimmer der St. Hildegard. Wir machten einen Ausflug ins Ulmer Brotmuseum. Wir liefen zu Fuß ins Museum. Auf dem Weg dorthin stoppten wir zu einer Vesperpause am Münster. Im Museum angekommen, trafen wir Frau Wunderlich zu einer Führung. Als erstes haben wir uns eine ganz alte Backstube mit vielen alten Geräten angesehen. Dann haben wir uns angeschaut, wie die Bauern früher gearbeitet haben und durften Körner fühlen. Frau Wunderlich legte ein Kissen auf den Boden und darauf legte sie zwei Ähren. Sie gab jedem von uns einen Stock und in zwei Gruppen schlugen wir abwechselnd auf die Körner; dazu sagten wir einen Vers von früher. Weil jetzt natürlich Körner und Schalen zusammen waren, mussten wir pusten, denn die Körner waren schwerer als die Schalen. Zum Schluss schauten wir noch einen kleinen Film an, wie man Hefezöpfe flechte. Das wollte ich am Nachmittag gleich ausprobieren und es ist mir erfolgreich gelungen! Das war ein schönes Erlebnis!“

Jenny

20140924_brotmuseum220140924_brotmuseum320140924_brotmuseum4
Vor dem Bild "Arm und reich"Hafer, Roggen, Weizen,...Vom Korn zum Mehl

zurück zu Aktuelles aus der Grundschule



12.11.2014; 16:14:46 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1920 mal angesehen.