.

Ein Abend zwischen Traum und Wirklichkeit

Die Sopranistin Hlín Pétursdóttir Behrens und der Konzertpianist Stefan Matthewes an St. Hildegard

Es muss ein Tag gewesen sein, an dem die Sterne günstig standen. Im Sommer 2013 reiste Ernst Kerstner, Musiklehrer am Gymnasium St. Hildegard, nach Island und traf in Reykjavik durch Zufall die Sopranistin Hlín Pétursdóttir Behrens. Die beiden verstanden sich gut und es entstand der Gedanke, dass Pétursdóttir Behrens auch einmal nach Ulm kommen könnte, um dort zu singen.

In der Musikszene ist sie keine Unbekannte: nach dem Gesangsstudium in Reykjavik und Hamburg war sie u.a. sieben Jahre lang am Theater am Gärtnerplatz in München engagiert. Gastauftritte führten sie an die Oper Frankfurt, Stuttgart, Bremen, Nürnberg und Bonn sowie ins europäische Ausland. Seit fünf Jahren tritt sie gerne mit dem Konzertpianisten Stefan Matthewes auf, den zahlreiche Konzertreisen bereits durch ganz Europa führten, und der zeitweise mit den Hamburger Symphonikern spielte. Matthewes gestaltet derzeit in Hamburg die  Konzertreihe „Bunkerrauschen“.

Ernst Kerstner also ließ nicht locker, und sein Plan wurde tatsächlich umgesetzt: Am 21. November reiste Pétursdóttir Behrens extra aus Island an und trat zusammen mit Matthewes, der aus Hamburg kam, in der Aula des Schulzentrums St. Hildegard auf.

Und es wurde ein Abend der Superlative: Von der ersten Sekunde an begeisterte die Sopranistin ihr Publikum. Im einfachen schwarzen Kleid stand sie vor den Gästen und intonierte mit ihrer klaren Stimme, die Wärme und Glanz vereint,  zunächst drei Arien von Mozart. Charmant führte sie dann selbst durch den Abend und bezauberte ihre Zuhörer mit kleinen Geschichten zu den Liedern, mit Übersetzungen oder der Schilderung der Bräuche aus ihrer Heimat. „Wir Isländer haben Respekt vor der Natur“, sagte sie in perfektem Deutsch, das nur ansatzweise den nordischen Akzent erkennen lässt. „Und wir wollen eben auch die Naturgeister nicht verärgern“, führte sie weiter aus und erzählte von den Elfen, Trollen und Naturgestalten, die in der isländischen Mythologie fest verwurzelt sind.

Neben Mozart standen u.a.Lieder von Edvard Grieg, Emil Thoroddsen und Arnold Schönberg auf dem Programm und auch Matthewes moderierte den Abend mit. Behrens' „federleichter“ Gesang, der eine mühelose Beweglichkeit zeigte, und Matthewes' souveräne Begleitung boten den Zuhörern zwei Stunden musikalischen Genuss.

Das Publikum forderte beide auf, doch wiederzukommen, und das Versprechen wurde gegeben!

Darauf freuen wir uns jetzt schon, doch zunächst dankte tosender Applaus den beiden Musikern.

 

mili

island1 island2

island3 island4

island5