.

Besuch von Thomas Kienle anlässlich des Tages der Freien Schulen

kienle

Am 20.11.2015 hielt Thomas Kienle für die 10ten Klassen einen Bericht über die Landtagswahlen in Baden-Württemberg bei uns an der Schule.

Thomas Kienle ist der Landtagskandidat der CDU für Ulm.

Der Landtag wird alle fünf Jahre gewählt. Er ist die Legislative (= gesetzgebende Gewalt) und entscheidet über die Gesetze. Zu den Aufgaben des Landtages gehört, dass er die Landesregierung wählt und deren Arbeit überwacht.

Zuerst erzählte er uns, dass am 13.März 2016 die Landtagswahlen in Baden-Württemberg sind und alle 7,8 Mio. wahlberechtigte Bürger (das heißt alle deutschen Staatsbürger von Baden-Württemberg über 18 Jahren) wählen sollten. Laut Herrn Kienle sind die über 60-Jährigen die größte Wählergruppe. Deswegen sind die Interessen der jüngeren Bürger, das sind die 21-24-Jährigen nicht stark vertreten. Um dagegen zu wirken gibt es von vielen Parteien Jugendorganisationen. Von der CDU/CSU z.B. die „Junge Union“ oder von der FDP die „Jungen Liberalen“. Auch erzählte Hr. Kienle uns, dass es in Baden-Württemberg 70 Wahlkreise gibt, von denen jeder eine/einen Abgeordnete/n in den Landtag „schickt“. Jeder Wähler hat eine Stimme. Mit dieser wählt er die/den Abgeordnete/n und deren/dessen Partei. Wer am meisten Stimmen hat, gewinnt die Wahl. Und: Je mehr Stimmen, desto mehr Sitze. Eine Partei muss über 5% aller Stimmen haben, damit sie in den Landtag darf. Die vier Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen verteilen ausgewogen die Sitze im Landtag an die Parteien. Ulm gehört in den Regierungsbezirk Tübingen.

Es war eine informative Stunde.

kienle



17.02.2016; 20:47:56 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 2180 mal angesehen.