.

Bericht zur Studienfahrt in JS2 nach Rom

Wir schreiben den 20. September 2015, 5:30 Uhr. Zu dieser unglaublichen (!!!) Uhrzeit – an einem Sonntag wohlgemerkt - macht sich unsere Gruppe mit 37 Schülerinnen und vier Lehrern in der zweiten Schulwoche mit dem Bus auf den Weg nach Rom. Schon einige Stunden später ist uns klar: diese Studienfahrt wird definitiv kein Urlaub…

So kamen wir nach 14 Stunden Fahrt, ausgerüstet mit vielen Zetteln und Informationen aus Referaten, erschöpft in Rom an.

Bereits der erste Tag überraschte uns mit 30°C  und strahlendem Sonnenschein, was unsere Energie natürlich sofort ins Unermessliche steigerte. Diese Energie konnten wir dann auch gleich bei einer ersten Erkundung Roms gebrauchen: Piazza Barberini mit Triton-Brunnen, Quirinalspalast, Trevi-Brunnen, Pantheon, Piazza Navona, Campo de‘ Fiori…. All das durfte uns natürlich nicht entgehen. Am Nachmittag folgte eine Führung durch das Forum Romanum, welche wir alle aufgrund unserer unglaublichen Führerin Frau Dr. Langer (von unseren Lehrern nur „the voice“ genannt) wohl nie vergessen werden. Den krönenden Abschluss des ersten eindrucksvollen Tages bildete der Besuch des Colosseums, welches ins spätsommerliche Abendlicht getaucht, ein wunderbares Fotomotiv darstellte.

Auch der zweite Tag verging erstaunlich schnell, gespickt mit dem Besuch der Sammlungen der Villa Borghese, der Spanischen Treppe und - nicht zu vergessen - einem freien Nachmittag. Der Höhepunkt des Tages allerdings war wohl der abendliche Ausflug zu einem Weingut bei Frascati, welcher uns ein vielfältiges italienisches Abendessen inklusive Wein bescherte.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen unseres Heiligen Vaters (- nur in Gedanken und ohne Mittwochsaudienz, denn er war mal wieder ausgerissen, in die Neue Welt, diesmal allerdings in höchst offizieller Mission): Petersdom, Vatikanische Museen, die Sixtinische Kapelle… Der Vatikan konnte uns nur begeistern und wir konnten alle sehr gut nachvollziehen, welche Anziehungskraft diese Orte, besonders für Pilger aus aller Welt, haben. Trotz aller Mühen zeigte sich uns Petrus beim Verlassen des Vatikans nicht sehr gewogen: es goss so vom Himmel runter, dass wir der allzu weltlichen Verheißung Hotel+Duschen entgegen eilten. Gestärkt durch das Abendessen wollten wir dem anhaltenden Regen trotzen; unseren Spaziergang mussten wir aber dennoch am Circus Maximus abbrechen.

Auch Tag vier war für eine Überraschung gut: die Domitilla-Katakomben. Obwohl wir alle schon so viele Eindrücke zu verarbeiten hatten, war das Erlebnis, eine Führung durch eine der Katakomben Roms zu bekommen, doch ein sehr besonderes. Die eine Stunde dreißig Meter unter den Straßen und Häusern Roms hielt, vor allem dank unseres super-kompetenten Führers, wahnsinnig viele neue und unvergessliche Erfahrungen für uns bereit. So waren wir froh, bei einem entspannten Nachmittag in den Gärten der Villa d´Este in Tivoli unsere Seele baumeln zu lassen.

Unser letzter Tag war geprägt von verschiedenen Kirchenbesuchen; und natürlich durfte bei einer Hildegard-Studienfahrt ein Morgengebet in einer der Kirchen Roms (S. Prassede) nicht fehlen. Auch S. Maria Maggiore und der Lateran wurden uns natürlich nicht vorenthalten. Nach einem weiteren Nachmittag zur freien Verfügung mit Zeit zum Einkaufen und dem letzten gemeinsamen Abendessen machten wir uns dann schweren Herzens wieder auf den Weg zurück nach Ulm. Müde aber absolut glücklich über die Wahl unserer Studienfahrt trafen wir dann am Samstagmittag zu Hause ein.

Am Ende bleibt uns ein riesiger Haufen Eindrücke und schöne Erinnerungen an diese unglaublich tolle Stadt, die wir sicherlich nie vergessen werden.

Ein ganz großes Dankeschön an Frau Walz, Frau Weiß, Herrn Mühlen und Herrn Bieg für die Mühe, den Witz und den Charme, mit dem Sie für uns diese Woche gestaltet haben. Sie waren wohl die beste Begleitung, die wir uns für unsere Studienfahrt hätten wünschen können.

                                                                                             

                                                                                                      Stella Rotter, Julia Mayer JS2

Rom1

Rom2 Rom3

Rom4 Rom5

Rom6