.

Jugend debattiert

                                      Wer debattiert, hat bereits gewonnen!                   

               Zwei Schülerinnen von St. Hildegard beim Regionalverbundfinale 2016

                                       in der Ulmer Sparkasse erfolgreich

 

Wer überzeugend argumentieren kann, verfügt über Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen und Überzeugungskraft- Kompetenzen, die im Leben in jedem Falle von Nutzen sind! Diese trainiert das Projekt „Jugend debattiert“, an dem sich unser Gymnasium seit vielen Jahren unter der Leitung von Frau Renate Heizelmann erfolgreich beteiligt.

Am 2. Februar 2016 fand nun in der Sparkasse Neue Mitte das Regionalverbundfinale statt.

In der Altersgruppe 1 debattierte Julia Hauke aus der Klasse 8b das Thema „Soll in Baden-Württemberg die verbindliche Grundschulempfehlung für den Besuch weiterführender Schulen wieder eingeführt werden?“ und in der Altersgruppe 2 debattierte unsere Schülerin Ann-Kathrin Kurfess mit ihren Mitstreitern die Frage „Sollen regionale Dialekte in der Schule unterrichtet werden?“

Julia und Ann-Kathrin belegten beide einen zweiten Platz und haben somit ein dreitägiges Rhetorik-Seminar in Bad Liebenzell gewonnen, in dem sie auf das Landesfinale vorbereitet werden. Dieses findet am 11. März 2016 am Eberhard-Ludwig-Gymnasium in Stuttgart statt. Zusammen mit den beiden Ulmer Siegern und weiteren Mitstreitern aus dem ganzen Land werden sie sich dem Auswahlverfahren stellen, in dem die vier Besten ermittelt werden, die am 23. März 2016 im Stuttgarter Rathaus debattieren, um die Qualifikation für das Bundes-Finale in Berlin zu erhalten.

In der Hauptstadt treffen dann die besten Debattanten der Republik zusammen, wo sie vor Bundespräsident Joachim Gauck, dem Schirmherr des Projekts, ihr Können unter Beweis stellen müssen.

An St. Hildegard sind wir stolz darauf, dass im Jahr 2014 unsere Schülerin Sina Hartung den Einzug ins Bundesfinale geschafft und dort einen guten Platz erreicht hat!

Wir drücken unseren Schülerinnen Julia und Ann-Kathrin fest die Daumen und wünschen ihnen die nötige Überzeugungskraft in ihren Debatten! Wir freuen uns, dass sie unsere Schule in jedem Falle engagiert vertreten!

Und unser besonderer Dank geht an Frau Heizelmann, die die Schülerinnen intensiv betreut, und ebenso an die Kolleginnen/Kollegen und Schülerinnen, die sie bei ihrem Engagement tatkräftig unterstützen.

 

mili