.

Schulsanitäter-AG - Bereits ausgebildete Schulsanis bilden sich weiter

sani4

Dreißig Schülerinnen der Realschule St. Hildegard haben sich bereits zu Schulsanitäterinnen ausbilden lassen. Das heißt, sie sind fit in Erster-Hilfe und können verletzte und erkrankte Mitschülerinnen und Lehrer versorgen, bis der Notarzt eintrifft. Sie betreuen Schulveranstaltungen wie Ausflüge, Sport- & Schulfeste, Klassenfahrten und natürlich die Pausen. Mittlerweile sind viele von ihnen auch Profis im „Wunden schminken" und vielem mehr.

Im ersten Schulhalbjahr waren zwölf der bereits ausgebildeten Schul-sanitäterinnen bereit, Ihr erlerntes Wissen nochmals aufzufrischen. Ihre Kenntnisse konnten sie dann gleich beim „Erste-Hilfe-Outdoor–Survival-training" mit Frau Sitzmann vom DRK anwenden.

Erste-Hilfe-Outdoor-Survivaltraining

Am 26. November 2016 fand der erste Ausflug unserer Schulsanitäter-AG statt. Frau Veit, die Leiterin der Schulsanitäter-AG hatte ein Erste-Hilfe Outdoor-Survivaltraining geplant, in dem wir lernen sollten, wie wir handeln müssen, wenn Unfälle bei allen Aktivitäten im Freien passieren. Am Tag unseres Ausflugs, trafen wir uns mit Frau Veit und Frau Sitzmann und machten uns auf den Weg in die Ehinger Anlagen. Dort angekommen besprachen wir mit unseren Ausbilderinnen verschiedenste Notfallsituationen, auf die man im Freien treffen kann. Wir teilten uns in Gruppen ein und übten zuerst die Handgriffe, die wir bereits während unserer Schulsanitäterausbildung gelernt hatten: z.B. die stabile Seitenlage mit Decke unterlegen. Im Anschluss daran kamen wir zum eigentlichen Thema: Erste-Hilfe-Outdoor-Survivaltraining. Wir lernten die Stabilisierung eines Beines mit Hilfe eines Astes bzw. mit weiteren hilfreichen Dingen, die man sonst noch im Park finden konnte, kennen. Auch den Druckverband versorgten wir mit verschiedensten Gebrauchsgegenständen, die wir in der Natur finden konnten, z.B. Steine, Äste oder einen kleinen Geldbeutel. Wir besprachen auch, wie wir Hilfe holen könnten, wenn wir gerade kein Handy zur Hand hätten. Im Falle eines Notfalls in der Natur - ohne die Möglichkeit sich bemerkbar zu machen - lernten wir eine Trage für die verletzte Person zu bauen. Voraussetzung hierfür sind natürlich zwei Personen, die die Liege tragen können. Jede Gruppe bekam 2 Stöcke und ein paar alte T-Shirts. Nun fädelten wir die Ärmel der T-Shirts auf die Stöcke. Schon war die Trage fertig. Daraufhin transportierten wir unsere Mitschülerinnen bequem durch das Gelände. Das gegenseitige Tragen und Austesten dieser Methode machte uns natürlich sehr viel Spaß. Unser Ausflug neigte sich dem Ende zu und abschließend stellten wir fest, dass es durchaus hilfreich ist, Erste-Hilfe-Materialien bei Aktivitäten im Freien zur Hand zu haben.

(Inga Häußler, Klasse 8Rc)

 

Auch bei unserem Besuch in der Ulmer Kinderklinik konnten die Schul-sanitäterinnen ihr Wissen unter Beweis stellen. Herr Euler informierte uns über den Ausbildungsbereich der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und den Alltag und die Arbeit in der Ulmer Kinderklinik. Die Schülerinnen lauschten dem sehr informativen Vortrag äußerst interessiert und freuten sich schon sehr auf den Besuch der Kinderstationen. Sie bekamen sogar einen Einblick von der Frühchenstation und alle strahlten, als sie in die Augen der kleinen Babys schauen durften.

Der Besuch der Ulmer Rettungswache war für die Schulsanitäterinnen der RS St. Hildegard auch sehr interessant:
Wir, die Schulsanitäter der St. Hildegard Realschule besuchten am 8.02.2017 die Ulmer Rettungswache. Tim Polak (Fortbildungsbeauftragter Notfallsanitäter & Praxisanleiter) begrüßte und informierte uns über den Tagesablauf an der Ulmer Rettungswache – der 24 Stunden andauert – und über den Beruf des Rettungssanitäters. Weiterhin bekamen wir einen tollen Eindruck von der Rettungswache, besonders natürlich von den vielen verschiedenen Fahrzeugen (z.B. Baby-Muck, Notarztwagen, Rettungswagen, ...).

An der Rettungswache arbeiten nur hauptberufliche Rettungssanitäter. Die ehrenamtlichen Sanitäter sind zum Beispiel bei Fußballspielen, beim Nabada, an Faschingsumzügen oder bei Konzerten unterstützend tätig.

(Lisa Schneider, Klasse 8Rc)

Wir schauen nicht nur zu – wir helfen!

Die Schulsanitäter der Realschule St. Hildegard

 

sani1 sani2 sani3 sani4 sani5 sani6



07.12.2017; 17:27:53 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1406 mal angesehen.