.

Natur-AG Bericht Mai 2017

Im Mai machte sich die Natur-AG auf zu neuen Wildnisabenteuern. Trotz unbeständiger Wetterlage wagten wir uns in den Söflinger Maienwald, um uns dort dem Überlebenstraining Herrn Herres zu unterziehen. Was wir nicht wussten: Dieser Nachmittag würde uns alle tatsächlich vor eine große Herausforderung stellen und sich als ein Kampf gegen die harten Outdoorbedingungen entpuppen. Doch eins nach dem anderen: Nach einer kurzen Instruktion wurden wir zunächst in zwei Gruppen eingeteilt. Wir bekamen die Aufgabe, als Team einen Unterschlupf zu errichten, der uns die Möglichkeit bieten würde, einige Zeit in der freien Natur zu überleben, wenn es denn nötig sein sollte. Es galt dabei, ein paar Anforderungen umzusetzen und in der uns vorgegebenen Zeit von etwa anderthalb Stunden ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Unter anderem sollten unsere „Behausungen“ natürlich so stabil wie möglich sein, uns vor Wind und Wetter schützen, dem jeweiligen Bauteam gesammelt Platz bieten und auch einen gewissen optischen Hingucker bieten.

Beide Gruppen arbeiteten gewissenhaft, sammelten Material (Äste, Zweige, Blätter, Tannenzapfen, etc.) – wobei wir uns allein auf den Wald verlassen durften, Schnüre oder Ähnliches waren nicht erlaubt – und bauten alles zu einem kunstvollen Häuschen zusammen. Doch schon bald, wie könnte es auch anders sein, begann die angekündigte Schlechtwetterfront gegen uns zu kämpfen. Es dauerte nicht lange und wir waren trotz des schützenden Blätterdaches des Waldes bis auf die Haut durchnässt. Trotzdem arbeiteten wir verbissen weiter und waren, als letztendlich beide Gruppen mit ihren Bauten fertig waren, sehr zufrieden und erleichtert, dass uns diese wirklich einen effektiven Schutz gegen den Regen boten. Beide Gruppen waren sehr erfolgreich und der Nachmittag mit seinen Erfahrungen, die wir machen konnten, hat uns allen großen Spaß gemacht.

 

Carina Borcherding, Klasse 10a

Mai1 Mai2

Mai3 Mai4