.

Freude multipliziert

Ein voller Erfolg der Red-Nose-Aktion der Schülerinnen der Klasse 6a des Gymnasiums St. Hildegard

Anfang des Schuljahres lasen die 29 Schülerinnen der Klasse 6a im Englisch-unterricht über den Red-Nose-Day in Great Britain. „Do something funny for money" - etwas Lustiges machen und Geld für einen guten Zweck verdienen. Das Motto dieses Wohltätigkeitsprojektes, hat die Schülerinnen restlos begeistert und förmlich mitgerissen. Sie waren nicht mehr davon abzuhalten und wollten selbst eine Red-Nose-Aktion initiieren. In den Pausen und in der Freizeit wurden Pläne geschmiedet. Ein eigens eingerichteter Chat-Kontakt „Red-Nose-Aktion" ließ die mobilen Telefone heiß laufen. Einige Lehrerinnen und Lehrer ließen sich von der Begeisterung mitreißen und gaben von ihren Unterrichtszeiten so manches Viertelstündchen ab, um die Mädels planen zu lassen. Schließlich konnten sich die Mädchen auf eine kleine Auswahl ihrer vielen Ideen einigen. In einer großen Pause sollte auf dem Schulgelände des Gymnasiums eine Tombola veranstaltet werden, bei der neben den Losen Muffins und Cocktails verkauft werden sollten.

Red Nose Day
Jetzt fehlte nur noch die Zustimmung der Schulleitung. Eine kleine Delegation der 6a zog los und stellte das Projekt der Direktorin, Frau Dr. Lepre, vor. Ohne zu zögern gab sie dem Projekt ihr grünes Licht: „Ich finde es toll, dass ihr euch so engagiert – das unterstütze ich natürlich!"
Nun, da der Aktion nichts mehr im Wege stand, konnten auch endlich die roten Schaumstoffnasen bestellt werden. Im Kunstunterricht wurden bunte Plakate gemalt, die den großen Tag ankündigten, zuhause wurden Großeinkäufe für die Muffins und Cocktails in Auftrag gegeben.
Endlich war es so weit. Am 25. November 2016 um 09:20 Uhr standen 29 „Rote-Nasen-Mädchen" bereit für den vollen Einsatz, um in der großen Pause so viel Umsatz wie nur möglich für den guten Zweck zu erwirtschaften.
Der Ansturm war enorm! Da wurde wie in Zeitraffer gelost und verkauft. Jede Minute war kostbar. Im Nu war der Hauptgewinn der Tombola, Kinoeintrittskarten, verlost und die Muffins und Cocktails ausverkauft.
In nur 20 Minuten konnten die Schülerinnen mit Verkauf und Spenden 630 Euro in ihrer Kasse verbuchen.
„Ich bin stolz auf die Mädels die das alles aus eigenem Antrieb und ganz selbständig organisiert haben", so die Klassen- und Englischlehrerin Mrs. Maier.
Die Schülerinnen der 6a freuten sich über diesen unerwarteten hohen Betrag riesig. Wie im Vorfeld besprochen und festgelegt, wurde die Summe geteilt und zu gleichen Teilen den Franziskanerinnen von Bonlanden für ihre Weihnachts- und Jahresaktion 2016 gespendet. Damit werden nun Kinder in einer Schule in Brasilien unterstützt. Die andere Hälfte der Spende geht an den Förderkreis der Kinderklinik der Universität Ulm und soll krebskranken Kindern zu Gute kommen.
So wurde das „Red-Nose-Projekt" auch noch zu einem wunderbaren Anschauungsbeispiel für den Matheunterricht, denn die Mädchen der Klasse 6a durften am eigenen Leib erfahren, dass sich Freude multipliziert, wenn man sie teilt.

Autorin
Annelie Kladny
Klasse 6a



19.02.2017; 12:01:05 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1168 mal angesehen.