.

Bericht der Natur-AG (November)

Dieses Mal erfuhren wir etwas über das „instinktive“ Bogenschießen, das heißt, dass beim Schießen und Zielen keine Hilfsmittel wie zum Beispiel ein Stabilisator verwendet werden dürfen.

Pfeil und Bogen wurden schon in der Steinzeit als Jagdwaffe und später auch als Kampfwaffe verwendet. Der Vorteil war, dass ein Pfeil wesentlich weiter flog als ein Speer, geworfen mit einer Speerschleuder.. Noch heute gibt es Vereine, in denen Bogenschießen als professioneller Sport betrieben wird.

Bei dem Eigenbau unserer Pfeile und Bogen näherten wir uns dem „instinktiven“ Bogenschießen an.

Die häufig verzierte Waffe durfte später noch im Klösterle-Garten getestet werden.

Obwohl das Bogenschießen mit natürlichen Bewegungen zu tun hat, klappte es anfangs nicht so gut, mit der steigenden Begeisterung wurden wir aber immer besser!

Bei einem Wettschießen ließen wir den Tag entspannt ausklingen.

Paula Mangold, 8c

naturnov1naturnov2

naturnov3naturnov4

naturnov5naturnov6



14.12.2017; 19:01:54 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 586 mal angesehen.