.

Eltern im Gleichgewicht- Kommunikationsstile

Ein kleiner, feiner (Frauen)-Kreis fand sich am 23.11. 2017 in der Aula ein, um sich zunächst ein weiteres Mal in wertschätzender Anerkennung zu üben, statt über andere Menschen Urteile zu fällen und sie somit im Guten wie im Schlechten festzulegen. Nach dieser „Aufwärmübung“ ging es an die praktische Erprobung verschiedenster Kommunikationsstile.

Ausgangssituation: Eine fünfköpfige Familie plant ihren Sommerurlaub. Wie verläuft das Gespräch, wenn

jede/r für sich kämpft, weil es sonst niemand macht?

jede/r weiß, was für die anderen das Beste ist

jede/r die besten Sach- und Fachargumente vorbringt?

jede/r assoziativ von einem Thema zum anderen springt?

jede/r ihr/sein Bedürfnis genauso ernst nimmt wie das der anderen?

Über das eigene Erleben, Ausprobieren, gern auch Übertreiben, gelangten alle zu neuen Einsichten. Manches erschien für einen selbst befremdlich, anderes vertrauter, wieder anderes sinnfrei, aber lustig in der Ausführung. Für zwischenmenschliche Begegnungen aller Art ist ein Blick auf den eigenen Kommunikationsstil und den des Gegenübers vor allem dann hilfreich, wenn Verwirrung entsteht, keine Lösung gefunden wird oder Unzufriedenheit über „Lösungen“ sich breitmacht.

asdf

Herzliche Einladung zu den Folgeterminen:

Donnerstag, 01.02.2018 19:30 Uhr: „Daddeln, bis der Arzt kommt“ -

Umgang mit Regeln und Vereinbarungen

Donnerstag, 15.03.2018 19:30 Uhr: „Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel“-

Vom Spagat zwischen Halten und Loslassen

asdf

Karin Ruder-Engels



20.12.2017; 16:59:31 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 578 mal angesehen.