.

Spanisch

„Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet.” (Frank Harris)

Eine Sprache zu erlernen, bedeutet einen Perspektivwechsel einzunehmen. Begegnung mit dem Anderen und Auseinandersetzung mit dem Eigenen sind persönlichkeitsbildend.
Spanisch als eine auf vier Kontinenten vertretene Weltsprache, mit über 400 Millionen Sprechern, eröffnet einen Zugang zu ethnisch, wirtschaftlich, kulturell und politisch heterogenen Gesellschaften und zielt so auf ein interkulturelles Lernen und den Abbau von Vorurteilen ab.

Als dritte Fremdsprache können die Schülerinnen auf Vorwissen aus anderen Sprachen aufbauen und so schnell Fortschritte erzielen. Besonders wichtig ist dabei die Förderung der interkulturellen kommunikativen Kompetenz, die im neuen Bildungsplan von 2016 im Zentrum des Spracherwerbs steht. Nach den ersten drei Lernjahren haben die Schülerinnen die Möglichkeit, Spanisch als Neigungsfach in der Oberstufe und schließlich als Fremdsprache im Abitur zu wählen.

Durch die Verbundenheit der Franziskanerinnen von Bonlanden zu Lateinamerika, durch unsere Partnerschaft mit der Diözese und deren Partnerdiözese Santiago del Estero in Argentinien sowie dem weltkirchlichen Friedensdienst des BDKJ sind die letzten Jahre regelmäßig von uns Schülerinnen in Lateinamerika gewesen. Es ist uns ein großes Anliegen, dass Schülerinnen solche Erfahrungen ermöglicht werden, weshalb wir als Fachschaft auch Ansprechpartner für das Jahr nach dem Abitur sind.

Unsere Fachschaft besteht derzeit aus einem Referendar (Herr Kleinert) und drei SpanischlehrerInnen (Herr Bieg, Frau Kloske-Herzog, Frau Strobel).

 

FS_Spanisch17



05.12.2017; 16:40:30 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 714 mal angesehen.