.

Studienfahrt zur KZ-Gedenkstätte Dachau

Wir, die Klassenstufe 10, fuhren im Rahmen der diesjährigen Projektinsel zur KZ-Gedenkstätte Dachau.
Dort angekommen, wurden wir zunächst am ehemaligen SS-Ausbildungslager vorbeigeführt. Anschließend gingen wir durch das große eiserne Tor, welches damals jeder Häftling durchlaufen musste. Die Atmosphäre war sehr bedrückend, denn der große Schriftzug "Arbeit macht frei" löst auch heute noch ein mulmiges Gefühl aus.
Auf dem ehemaligen Appellplatz bemerkten wir, dass dieser nicht nur groß, sondern auch kalt und zugig ist. Wie mussten die ehemaligen Häftlinge wohl unter der Kälte gelitten haben, wenn es uns heute, selbst mit dickem Wintermantel und Schneestiefeln fröstelt?
Abschließend wurden wir noch am ehemaligen Krematoriums-Komplex vorbeigeführt. Dies war wohl für viele die bedrückendste Situation. So ist es auch nicht verwunderlich, dass jene Bilder uns nicht unmittelbar los ließen, sondern dass wir noch etwas Zeit benötigten, um alle Eindrücke zu verarbeiten.
Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Exkursion eine der wichtigsten unserer Schullaufbahn war, denn wir alle sind verpflichtet, unser Bestes dafür zu tun, dass sich solch ein Grauen nie wieder zuträgt.

 

Janina Briese, 10Rb


11.12.2018; 07:59:58 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 63 mal angesehen.