.

Die Fair-Trade-Schools-Werkstatt an St. Hildegard

ft_kongress_7Seit 2013 – als es in Baden-Württemberg eigentlich noch gar nicht möglich war „Fair Trade School“ zu sein – erfüllt St. Hildegard fünf Kriterien: Es gibt ein engagiertes Schulteam aus motivierten Schülerinnen, Lehrern und Eltern, viele aufregende Aktionen zum Thema, der faire Handel ist Teil des Unterrichts, hochwertige Fair Trade Produkte sind allen an der Schule zugänglich und die Ziele werden im von der Schulleitung unterstützen Fair-Trade-Kompass festgehalten und umgesetzt.
Und genau das wollen jetzt auch Schulen aus Böfingen, Stuttgart und dem Schwarzwald!

Am 17.10.18 waren sie unsere Gäste bei der Fair-Trade-Schools-Werkstatt, organisiert von der SMV der Realschule und des Gymnasiums, um sich eine solche Schule anzusehen. Dabei ging es nach der Begrüßung in der Aula in vier interessanten  Workshops darum, was fairer Handel eigentlich bedeutet und wie man beim Handykauf, Schokoladengenuss, Modebewusstsein und im globalen Kontext darauf aufmerksam werden kann und gerecht konsumiert.

Bei einem Schulrundgang zu den Essens-  und Milchautomaten und der Mensa, in der saisonal, regional, frisch und lecker gekocht wird, wurde dann ganz praktisch gezeigt, wie man die Theorie in die Tat umsetzen kann.
Im anschließenden Film aus der St.-Hildegard-Produktion wurde der faire Handel noch einmal unter vielen Aspekten beleuchtet und am Ende waren sich alle einig: „Fair Trade“ ist ein Thema, das begeistern kann und die Welt ein bisschen besser macht.

 

Antonietta Ganser, JS2

ft_kongress_1ft_kongress_2

ft_kongress_3ft_kongress_5

ft_kongress_7



13.11.2018; 17:34:42 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 143 mal angesehen.