.

Gedenkfeier zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November

nov-9Auch in diesem Jahr gestalteten wieder einmal unsere Schülerinnen die Gedenkfeier auf dem Weinhof mit. Hildegard-Schülerinnen verlasen die Namen der 212 jüdischen Ulmer NS-Opfer,
und der Oberstufenchor sang zwei Lieder in hebräischer Sprache, die sowohl Schmerz als auch Hoffnung auf Zukunft ausdrückten: Al Kol Éle und Siman Tov.

„Die Liste der Namen hört ja überhaupt nicht auf – umso wichtiger, dass an jedes Opfer einzeln und namentlich erinnert wird!“, so die Äußerung einer Schülerin. Und auch der Bogen, den Bürgermeisterin Iris Mann ins Ulm von heute schlug, in welchem es im letzten Jahr je einen Angriff auf die Synagoge, das Münster und eine Moschee gab, blieb unseren Schülerinnen nachdrücklich im Gedächtnis. Sie wollen, so in Nachgesprächen, die Erinnerung wachhalten und, wie Frau Mann formulierte, „den allerersten Zeichen von Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung gemeinsam und geschlossen entgegentreten“. Ein weiteres wichtiges Zeichen hierfür haben sie durch ihre Beteiligung auch an diesem Freitagabend gesetzt.

Roland Bieg

nov-9



02.12.2018; 19:29:37 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 44 mal angesehen.