.

Die Klassen 5 auf Spurensuche im Kloster Bonlanden

5er_bonlanden5Am 15.07. stand für die Klassen 5 des Gymnasiums der Besuch im Kloster Bonlanden auf dem Stundenplan. Die Begegnungen mit einer Vielzahl von Schwestern an unterschiedlichen Orten, so im Kapitelsaal, bei der Krippe, auf dem Weg des Sonnengesangs bei Mutter Erde und Schwester Wasser, war ganz besonders, was die Eindrücke von einzelnen Schülerinnen vermitteln. Einprägsam waren ebenso das gemeinsame Mittagsgebet in der Hauskapelle und die Möglichkeit, Fragen an die Schwestern zu stellen.

Hier ein paar Eindrücke von den Schülerinnen selbst:

z. B. zur Krippenausstellung:

„Man hat einen anderen Blick auf die Weihnachtsgeschichte bekommen.“ „Ich bin beeindruckt, wie die Figuren gestellt waren. Es gab viele Besonderheiten.“ „Beeindruckend, wie alt die Figuren sind und wie lange sie gesammelt wurden.“

Zum Weg des Sonnengesangs:

„Eindrücklich war, dass der Weg des Labyrinths zur Weltkugel führt, die von Gottes Händen getragen ist.“
„Verblüffend, der Weg des Labyrinths erscheint kurz, beim Abgehen ist er lang.“ „Das Probieren der Früchte hat auch Spaß gemacht.“ „Die interessante Vielfalt des Gemüses und der Kräuter.“

Und auch zu den Schwestern selbst:

„Es erstaunt immer wieder, wie jung die älteren, 80- bis 90-jährigen Schwestern erscheinen.“

„Es war so schön, dass die Schwestern Türen aufgemacht haben, an die wir nicht drankämen.“ [gemeint ist die Klausur] „Es war schön, dass die Schwestern so offen auf die Fragen geantwortet haben.“

Auf franziskanischer Spurensuche wurden die Schülerinnen von ihren Klassenlehrerinnen Frau Häfele, Dolt und Altstetter und den Begleitlehrerinnen Frau Machens, Strobel und Frau Walz-Bihler begleitet.

wz

5er_bonlanden15er_bonlanden2

5er_bonlanden35er_bonlanden4

5er_bonlanden5



22.07.2019; 19:25:11 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 93 mal angesehen.