.

Exkursion der Klassenstufe 6 nach Augsburg

Am Donnerstag galt das Sprichwort: des einen Freud, des anderen Leid. Denn wo doch für die Abiturienten und Abiturientinnen in Baden-Württemberg die Abiturprüfungen losgingen, gab man allen Sechsern frei und schickte sie nach Augsburg mit Fr. Walz, Hr. Bieg, Fr. Weiß, Fr. Herre und Fr. Schöllkopf, wo ein Besuch in der Synagoge auf dem Tagesplan stand.

Nach einem Spaziergang quer durch die Augsburger Innenstadt kamen wir an einigen (wie Fr. Walz zu sagen pflegt) historisch wertvollen Denkmälern vorbei z.B. an der St. Anna Kirche, dem Fugger-Denkmal und vielen anderen Sehenswürdigkeiten.

Als wir an der Fuggerei angekommen waren, konnten wir uns gleichzeitig einen Eindruck verschaffen, wie sehr Augsburg und die Fuggerei unter dem 2. Weltkrieg gelitten haben. Nachdem wir in der Fuggerei eine Schauwohnung und das Museum besichtigt hatten, gingen wir in den Weltkriegsbunker hinab. Dort hingen Bilder und Briefe über die Bombennacht von Augsburg im 2. Weltkrieg.

Gleich nach einer einstündigen Mittagspause kehrten wir zum Königsplatz zurück und machten uns auf den Weg zur Synagoge. Dort bekamen wir einen Einblick in den jüdischen Glauben und in den jüdischen Alltag. Am eindrucksvollsten war schließlich der Besuch in der Synagoge selber, die zwar nur zu festlichen Anlässen dient, aber außerordentlich geschmückt war.

 

Gegen 17 Uhr kamen wir wieder am Ulmer Bahnhof an und waren zwar alle ziemlich geschafft aber fanden trotzdem, dass es ein schöner Tag gewesen war.

 

Verfasst von:

Alisa Jura, 6c

Julia Mayer, 6c

 

Fotos: Julia Mayer



16.11.2012; 15:07:16 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1865 mal angesehen.