.

Bau eines Luftballonfahrzeugs

2014_06_24_auto1Reisen – früher, heute – und morgen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Drittklässlerinnen im Unterricht. Schnell merkten sie, dass Reisen nicht immer so bequem war wie heute. „Ich kann mir nicht vorstellen, in einer Sänfte, zu Fuß oder mit einem Pferdewagen in den Urlaub zu reisen“, meinte Sanja. So reisten die Menschen nämlich vor ca. 2000 Jahren. Annelie sagte: „Es ist schon gut, dass Nikolaus Otto, Carl Benz, Gottlieb Daimler und Rudolf Diesel die Motoren entwickelt haben, so dass unsere Eltern heute ein Auto haben.“ Nun wollten die Mädchen selbst ein Fahrzeug bauen…

 …ein Luftballonfahrzeug - mit diesem können sie aber nicht in den Urlaub fahren, aber auf dem Pausenhof und im Klassenzimmer.

Wie baut man ein Luftballonfahrzeug? Wie und warum fährt es? Die Drittklässlerinnen mussten sich erst mit diesen Fragen auseinandersetzen. Dann konnte es losgehen. Ausgestattet mit Schere, Lineal und Kleber ging es zur Sache. Doch schon bald wurde klar, dass es gar nicht so einfach ist, eine Bauanleitung zu lesen. Gestrichelte Querlinie, Schlitz bis zur mittleren ersten Bohrung ausschneiden, Grundplatte kleben,… usw. Da mussten die Mädchen die Anleitung öfters lesen, bis das Auto fertig war. Aber zum Schluss entstanden 29 Fahrzeuge und (fast) alle fuhren. Es gab sogar ein Autowettrennen auf dem Pausenhof.

2014_06_24_auto12014_06_24_auto22014_06_24_auto3

Bilder/Text: I. Schrade

zurück zu Aktuelles aus der Grundschule



12.08.2014; 23:10:11 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 2806 mal angesehen.