.

„Puppenspiele“ - Die Theater-AG zeigt ein beeindruckendes Stück

Es sind fünf Mädchen, die alle irgendwie eine schwierige Phase im Leben durchmachen und in einer alten Fabrikhalle zusammenkommen. Da ist Dodo (Sanja Färber), ausgerissen aus dem Waisenhaus, die sich dort versteckt und angeblich nicht sprechen kann, in ihren Puppen aber Freunde sieht, denen sie sich anvertraut. Und Arlette (Louise Günther), die aufgetakelte Schönheit, die meint, sich den Männern an den Hals werfen zu müssen, und die Dodo mit Freude erniedrigt, da diese von ihr abhängt. Leo (Sarah Junginger) kommt dazu, ein Mädchen, das sich mit Büchern umgibt, gerne nach Australien auswandern würde und auch keine kriminellen Handlungen scheut, um dieses Ziel zu erreichen.

Und es gibt noch Vivi (Olivia Rücklin), auch ein „Gyrlie“, und als Gegenpol Antonia (Christine Donnert), die eher den „braven“ Weg geht....

Alle Mädchen sind auf der Suche nach Anerkennung, Zuwendung und Freundschaft, sie müssen mit Enttäuschungen, missbrauchtem Vertrauen und Misserfolgen umgehen und stellenweise verlieren sie den Bezug zur Realität.

Die Oberstufen-Theater-AG setzte dieses Stück nach einer Vorlage von Gertrud Rohloff-Hecker

eindrücklich um.

Der kräftige Applaus belohnte die beteiligten Schülerinnen und Frau Scherer für ihre große Leistung!

Allen Beteiligten, auch den „unsichtbaren“, ganz herzlichen Dank!

Hier ein paar Eindrücke:

Puppe1 Puppe2

Puppe3

 

mili