.

Ausflug ins Müllheizkraftwerk

müll4Am 1.3.2018 ging die NWT-Gruppe der Klasse 10c in das Müllheizkraftwerk Ulm-Donautal.

Nach den ersten vier Stunden Unterricht begann unser Ausflug ins Müllheizkraftwerk (MHKW).
Mit dem 10er Bus waren wir schnell im Donautal.

Im Kraftwerk, das seit 1997 in Betrieb ist, wird Müll aus privaten Haushalten und der Industrie verbrannt. Dadurch werden Strom und Fernwärme erzeugt. Durch die hier angewendete Kraft-Wärme-Kopplung wird ein verhältnismäßig hoher Wirkungsgrad von mehr als 60% erreicht.
Stolz sind die Betreiber des MHKW auch auf die geringen Werte von Schadstoffen (z.B. Stickoxid, Feinstaub, Schwefeloxid etc.), die durch ein ausgeklügeltes Rauchgasreinigungsverfahren weit unter den Grenzwerten liegen.
Der verbrannte Müll, den man Schlacke nennt, wird als Baustoff in Salzbergwerken wiederverwendet.

Mit Schutzhelmen und Kopfhörern ausgestattet, konnte unser Rundgang beginnen. Uns wurde beispielsweise die Sperrmüllschere gezeigt, auf die die angefahrenen Müllladungen gekippt werden. Die Krankanzel über dem Müllbunker, die Schaltzentrale, das Kesselhaus, die Turbine und der Generator durften wir im laufenden Betrieb besichtigen.
Besonders gefallen hat uns der Müllgreifer auf dem unteren Bild, der von der Krankanzel aus gesteuert wird.

Nach einem kurzen Abstecher zurück in den Empfangsraum, wo wir Fragen stellen konnten, sind wir wieder mit dem Bus zur Schule gefahren. Alles in allem war es ein sehr gelungener und interessanter Ausflug.

asdf

Teresa Fürst & Natalie Bantel (10c)

 

müll1mülll2

müll3müll4



03.05.2018; 19:23:13 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 518 mal angesehen.